11.01.2014 / Thema / Seite 10

Pabst lacht schallend

Rezension. Der Mörder von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht hat Deutschland vor jenem Bolschewismus gerettet, der vorgeblich Hitler gebar

Otto Köhler
Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland gibt bekannt: »Die Geschichte ist eine Kettenreak­tion. Ohne Hitler existierte keine Sowjetzone und ohne das Diktat von Versailles hätte es keinen braunen Diktator gegeben. Doch die Spartakisten waren es, die nach dem Ersten Weltkrieg zuerst versuchten, von dem Zusammenbruch am Kriegsende und den Effekten des Friedensvertrags zu profitieren.«

Aufmerksam registriert die Bundesregierung: »Schon damals führte Moskau die Regie. Sein Plan, aus dem Chaos jener Tage ganz Deutschland gleichsam als Strandgut dem roten Imperium einzuverleiben, scheiterte unter Mithilfe der damaligen Freikorps. In Zusammenarbeit mit den Regierungstruppen und nach oft blutigen Kämpfen gelang es ihnen, mit dieser ersten kommunistischen Aggression, ihren Aufständen und Räterepubliken, fertigzuwerden.«

Der einzigen aus freien Wahlen hervorgegangenen deutschen Regierung entgeht ferner nicht: »Auch dieses Vorspiel gehört zur Gegenwart und erk...



Artikel-Länge: 19958 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe