Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Dienstag, 21. Mai 2019, Nr. 116
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
19.12.2013 / Schwerpunkt / Seite 3

Steigende Exporte

EU zweitgrößter Verkäufer von Kriegsgerät weltweit

Jörg Kronauer
Zu den Themen, die nach dem Willen deutscher Politiker eine zentrale Rolle auf dem aktuellen EU-Gipfel spielen sollen, gehört die Stärkung der europäischen Rüstungsindustrie. Eigentlich, sollte man denken, läuft es für die Waffenschmieden in der EU doch recht rund. Zwar wachsen die europäischen Militäretats krisenbedingt nicht mehr in einem Maße, wie es sich EADS, Rheinmetall & Co. wünschen würden. Doch gelingt es den Rüstungskonzernen zuverlässig, ihre Geschäfte durch steigende Exporte immer stärker auszuweiten. Laut dem Stockholmer Friedensforschungsinistitut SIPRI ist die EU weltweit der zweitgrößte Waffenverkäufer nach den USA. Mißt man die EU-Staaten einzeln, dann liegt Deutschland auf Platz drei, Frankreich auf Platz vier; Großbritannien, Spanien und Italien folgen auf den Plätzen sechs bis acht. Die Waffenschmieden der EU darben ganz sicherlich nicht.

Politiker wie Michael Gahler, CDU-Europaparlamentarier aus Hessen und Exmitarbeiter des Auswärtig...

Artikel-Länge: 3713 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €