17.12.2013 / Feuilleton / Seite 13

Punk ist ein Staat

Auch wenn Die Skeptiker vom Dorf kommen. »Aufsteh’n« heißt ihr zwölftes Album

Alexander Reich
Die Skeptiker lassen es locker angehen auf ihrem zwölften Album (die ersten haben sie auf Orwo-Kassetten veröffentlicht), mit so etwas wie Punkreggae und einer Impression von der Schweizer Grenze: »Alle nett und höflich, Drogenrazzia.« Ihr Kreuzreim darauf ist körperbetont: »Man sah uns in den A…« So, wie der Sänger (und Texter) an dieser Stelle die Stimme hochfahren läßt, müssen die Grenzbeamten seine Prostata eingehend untersucht haben. Direkt im Anschluß, nächste Zeile, erkundigt sich dieser Eugen Balanskat dann mit einem unnachahmlich sympathischen Stottern bei einem: »Wann oder wie/ gewann ich d-d-d-deine Sympathie?«

Die Skeptiker haben immer das meiste ernst gemeint, auch ihre Monsterhits »Deutschland, halt’s Maul« und »Straßenkampf« von 1991, zu denen über Biertheken hinweg gepogt wurde, bis der Schweiß von der Decke tropfte. Seit der Bandgründung 1986 hat Balanskat die Mitglieder munter durchgewechselt, was den Sound zeitweise etwas ...

Artikel-Länge: 5272 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe