Gegründet 1947 Montag, 28. September 2020, Nr. 227
Die junge Welt wird von 2356 GenossInnen herausgegeben
13.12.2013 / Kapital & Arbeit / Seite 9

PR für Privatisierung

Ernst & Young GmbH berät nicht nur Siemens und Coca-Cola, sondern auch auf »Markt der Kommunen« – und erstellt regelmäßig Studien über deren Verschuldung

Claudia Wangerin
Warum sorgt sich die deutsche GmbH eines Firmennetzwerks, zu dessen Großkunden Siemens, Google, Amazon, Facebook, McDonalds und Coca-Cola zählen, ausgerechnet um das Wohl der verschuldeten Kommunen? Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr hat die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young GmbH am Dienstag mit einer Studie über die Verschuldungssituation deutscher Großstädte auf sich aufmerksam gemacht. Dabei handelte es sich um ein »Update« der im August publizierten »Kommunenstudie« von Ernst & Young. Das Statistische Bundesamt hatte in der Zwischenzeit neue Daten veröffentlicht.

»Deutschlands Großstädte geraten immer tiefer in die Schuldenfalle«, schlug Ernst & Young am Dienstag Alarm. Angesichts immer noch steigender Steuereinnahmen kämen »die wirtschaftsstarken Städte beim Schuldenabbau weiter voran, während ohnehin hoch verschuldete Städte immer tiefer in die Verschuldung geraten«, hieß es bei Veröffentlichung der Studie. »So stieg die Zahl der ...

Artikel-Länge: 5306 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €