Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 17. September 2019, Nr. 216
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
12.12.2013 / Ausland / Seite 6

Ewig am Jordan

Washington fordert dauerhafte israelische »Militärpräsenz« in besetzten Gebieten

Knut Mellenthin
Die US-Regierung unterstützt die Verewigung der israelischen Militärkontrolle über das Jordantal. Das ist das Fazit der jüngsten Vorschläge Washingtons in den seit fünf Monaten laufenden »Friedensgesprächen« zwischen Israel und dem hilflos taktierenden Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas, der schon seit vier Jahren kein demokratisches Mandat mehr hat. Noch nie zuvor hat sich eine US-amerikanische Regierung so einseitig die Forderungen Israels zu eigen gemacht. Führende palästinensische Politiker kritisieren, daß das Recht der Palästinenser auf einen eigenen Staat von Washington bewußt geopfert werde, um die am weitesten rechts stehende Regierung, die Israel jemals hatte, zu etwas mehr Toleranz gegenüber dem Genfer Interimsabkommen mit dem Iran zu veranlassen.

US-Außenminister John Kerry, der die »Friedensgespräche« als rasender Diplomat moderiert und kaum noch einen Tag hat, an dem er nicht stundenlang mit Israels Premier Benjamin Netanjahu sprechen mu...

Artikel-Länge: 4226 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €