04.12.2013 / Inland / Seite 5

»Rahmennation« BRD

Triumph in der NATO: Deutschland hat sich mit seinem Führungskonzept durchgesetzt. Auf Lobbyistentagung in Berlin freute das Bundeswehr, Wirtschaft und Politik

Sebastian Carlens
Fast unbemerkt hat Deutschland in der NATO das Kommando übernommen. Ende Oktober akzeptierten die Verteidigungsminister des Nordatlantikpakts in Brüssel einen Plan, der in Berlin ersonnen und unter dem Titel »Framework Nations Concept« gegen den massiven Widerstand Frankreichs durchgeboxt worden war. Auf einer vom Handelsblatt veranstalteten zweitägigen »Sicherheitskonferenz« am Dienstag in Berlin stand der neue Anglizismus entsprechend hoch im Kurs. Der stellvertretende Generalinspekteur der Bundeswehr, Generalleutnant Peter Schelzig, nutzte seine »Keynote«, um das neue Kräfteverhältnis im Bündnis zu erläutern. Die Idee einer multipolaren Struktur sei den Staaten keineswegs von NATO oder EU aufgezwungen worden, sondern »vom Boden her erwachsen: Aus der Initiative der Nationen heraus«. In diesem Falle aus dem Vorpreschen Deutschlands. »Dafür würde ich hier gern noch einmal werben«, so Schelzig.

Dabei muß die Bundeswehr für neue Projekte, aufwendige Umstr...

Artikel-Länge: 4854 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe