Gegründet 1947 Freitag, 24. Januar 2020, Nr. 20
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
02.12.2013 / Politisches Buch / Seite 15

Aus der Rolle gefallen

»Die verratene Armee« – ein Buch über das Ende der Nationalen Volksarmee, die einzige deutsche Armee, die nie Krieg geführt hat

Peter Wolter
Seit es einen deutschen Staat gibt, hatten alle seine Armeen laut jeweiliger Verfassung die Aufgabe, den Frieden zu sichern und die Nation gegen Angriffe von außen zu verteidigen. Das hört sich zwar immer wieder gut an – diese hehren Versprchungen haben sich allerdings als Täuschung erwiesen: Weder Reichswehr noch Wehrmacht haben jemals den Frieden gesichert, sie haben Angriffskriege geführt. Auch die Bundeswehr beteiligt sich an völkerrechtswidrigen Aggressionen, mit angestoßen durch die früheren Antikriegsparteien SPD und Grüne.

Von »Verteidigung« kann ebenfalls keine Rede sein: Die fand nämlich im Falle der Reichswehr und der Wehrmacht lediglich auf dem Rückzug von Angriffskriegen statt. Auch die von Nazigenerälen aufgebaute Bundeswehr hatte im Grunde nie etwas zu verteidigen, weil niemand Deutschland angreifen wollte. Daß sich die Sowjetunion und ihre Verbündeten nach den Erfahrungen mit dem deutschen Faschismus gegen eventuelle neue Überfälle ...

Artikel-Länge: 5209 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €