Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Freitag, 22. Oktober 2021, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
26.10.2013 / Ausland / Seite 2

»Whistleblower gesetzgeberisch besser schützen«

EU-Parlament will die Aufdeckung von Mißständen und Korruption verbessern. Ein Gespräch mit Guido Strack

Gitta Düperthal
Guido Strack ist Vorsitzender des Vereins Whistleblower-Netzwerk in Köln

Whistleblower sind Insider, die auf Rechtsbrüche, Korruption, Gesundheits- oder Umweltschäden an ihrem Arbeitsplatz hinweisen. Das Europäische Parlament hat am Mittwoch einen Entschließungsantrag angenommen, um den Kampf gegen organisierte Kriminalität zu stärken und für einen besseren Schutz der Whistleblower zu sorgen. Was versprechen Sie sich davon?

Dies ist weder ein Gesetz noch eine verbindliche Vorgabe – weder für die europäische Kommission, noch für die Mitgliedstaaten der EU. Das europäische Parlament hat nichts Konkretes beschlossen, aber zum Ausdruck gebracht: Es gilt, gesetzgeberisch aktiv zu werden, um Whistleblower besser zu schützen. Vorrangig geht es darum, Korruption, Geldwäsche und mafiöse Strukturen zu bekämpfen. Deshalb hatte das Parlament den Sonderausschuß für organisierte Kriminalität, Korruption und Geldwäsche (CRIM) eingesetzt. Dieser fordert nun ein umf...

Artikel-Länge: 4150 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €