Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
16.10.2013 / Inland / Seite 5

Moderne Sklaverei angeprangert

Das »Deutsche Institut für Menschenrechte« fordert Umsetzung der EU-Richtlinie gegen Menschenhandel

Conrad Wilitzki
Ein typischer Fall, wie er von Behörden viel zu selten entdeckt wird. Das Landgericht Traunstein beschäftigte sich im Juni 2008 mit »Menschenhandel zur Zwangsarbeit«. Eine Deutsche hatte 2007 vier Rumäninnen angeworben, um sie in ihrer Ferienwohnanlage zu beschäftigen. In Deutschland wurden die mittellosen Frauen schwer ausgebeutet. Sie mußten für 3,20 Euro pro Stunde an sieben Tagen der Woche bis zu 13 Stunden am Tag als Reinigungskraft oder Küchenhilfe arbeiten. Sie lebten zusammengepfercht in einem Zimmer.

Dieser Fall ist in der Datenbank des »Bundesweiten Koordinierungskreises gegen Frauenhandel und Gewalt an Frauen im Migrationsprozeß« (KOK) dokumentiert. Er diente am Dienstag im »Deutschen Institut für Menschenrechte« in Berlin als Beispiel, um neue Strategien zur Bekämpfung von Menschenhandel und Zwangsarbeit vorzustellen. Anläßlich des »Europäischen Tages gegen Menschenhandel« forderten Koordinierungskreis und Institut die künftige Bundesregierun...

Artikel-Länge: 3799 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €