Gegründet 1947 Donnerstag, 2. Juli 2020, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
25.09.2013 / Ausland / Seite 6

Erpressungsversuch

Bei UN-Vollversammlung streiten USA und Rußland über Syrien

Karin Leukefeld, Damaskus
Die Differenzen zwischen den USA und Rußland über das Vorgehen in Syrien werden bei der UN-Vollversammlung in New York weiter ausgetragen. Für den heutigen Mittwoch hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon die Außenminister der fünf Vetomächte im Sicherheitsrat – USA, Rußland, China, Frankreich und Großbritannien – zu einem Treffen geladen. Erst vor zwei Wochen hatte die Einigung der beiden Außenminister John Kerry und Sergej Lawrow einen amerikanischen Militärschlag gegen das Land verhindert. Die prompte Einwilligung der syrischen Führung und die fristgerechte Vorlage aller Unterlagen bei der Organisation zur Kontrolle chemischer Waffen (­OPCW) hätten weiter zur Entspannung beitragen können. Doch trotz des kooperativen Verhaltens von Damaskus hatten die USA, Großbritannien und Frankreich mit »ernsten Konsequenzen« gedroht, sollte Syrien die Zerstörung seiner Chemiewaffen verzögern.

Der russische Außenminister Lawrow hatte dann vor seiner Abreise n...

Artikel-Länge: 4471 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Gibt es noch konsequent linken Journalismus? Klar, für 1,80 € am Kiosk.