23.09.2013 / Inland / Seite 5

»Schlacht« verloren

Nazigegner stoppten Aufmarsch der Partei »Die Rechte« in NRW. Antifaschistische Proteste auch in Berlin

Lenny Reimann
Die vom bundesweit aktiven Nazikader Christian Worch gegründete Partei »Die Rechte« hat am Sonnabend in Wuppertal eine schwere Niederlage einstecken müssen. Nur etwa 130 Neonazis folgten ihrem Aufruf und marschierten einen Tag vor der Bundestagswahl unter dem Motto »Es ist immer ein Angriff auf uns alle – Gegen linken Terror und antideutsche Zustände« in der nordrhein-westfälischen Stadt auf.

Weit kamen die Rechten jedoch nicht. Aufgrund von zwei antifaschistischen Blockaden auf der Aufmarschstrecke der Nazis mußte die Polizei, die mit mehreren Hundertschaften im Einsatz war, die Demonstration nach nur wenigen hundert Metern stoppen. Da die Neonazis aufgrund der deutlichen Präsenz ihrer insgesamt mehr als 1000 Gegner den Marsch über Stunden nicht fortsetzen konnten, verließen kleine Gruppen der Rechten ihren eigenen Aufzug vorzeitig.

Bereits bei der Anreise waren einzelne Kleingruppen von Neonazis von Antifaschisten erfolgreich an der Weiterfahrt ...



Artikel-Länge: 3629 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe