Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
18.09.2013 / Ausland / Seite 1

Moskau gegen Gewaltandrohung

Syrien: Russische Regierung will UN-Bericht zu Chemiewaffeneinsatz genau prüfen

Nach der Veröffentlichung des UN-Berichts über den Giftgas­einsatz in Syrien ist zwischen dem Westen und Rußland ein Streit um die Schuldfrage entbrannt. Der Report beweise allein die Tatsache, daß Chemiewaffen benutzt wurden, betonte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Dienstag nach einem Treffen mit seinem französischen Kollegen Laurent Fabius in Moskau. Er forderte eine genaue Analyse des Berichts.

Für einen Angriff mit dem Nervengas Sarin in Syrien fanden die UN-Chemiewaffeninspekteure dem Bericht zufolge »klare und überzeugende« Beweise. Das Gift sei am 21. August in der Nähe von Damaskus mit Boden-Boden-Raketen verschossen und »auch gegen Ziv...

Artikel-Länge: 2088 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €