Gegründet 1947 Donnerstag, 22. August 2019, Nr. 194
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
17.09.2013 / Ausland / Seite 7

Die Doppelmoral der USA

Bolivien fordert Auslieferung seines Expräsidenten Gonzalo Sánchez de Lozada

Volker Hermsdorf
Bolivien hat die USA erneut zur Auslieferung seines Expräsidenten Gonzalo Sánchez de Lozada aufgefordert. Wie der Abgeordnete des »Movimiento al Socialismo«, Roberto Rojas, am Wochenende ankündigte, wird Generalstaatsanwalt Ramiro Guerrero Ende September in die Vereinigten Staaten reisen, um eine dortige Anwaltskanzlei mit der Einleitung des neuen Auslieferungsverfahrens zu beauftragen. Sánchez de Lozada, dem die Verantwortung für ein Massaker vorgeworfen wird, bei dem im Oktober 2003 mindestens 67 Menschen getötet und mehr als 400 verletzt wurden, lebt nach seiner Flucht aus Bolivien unbehelligt in den USA.

Frühere Anträge – der erste stammt aus dem Jahr 2008 – hatte ein US-Gericht im September vergangenen Jahres abgelehnt. Die US-Regierung stellt darüber hinaus auch zwei ebenfalls vor der bolivianischen Justiz geflohene Mittäter, den Exverteidigungsminister Carlos Sánchez Berzaín und den ehemaligen Minister für Erdöl und Erdgas, Jorge Berin...

Artikel-Länge: 4357 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €