24.08.2013 / Inland / Seite 5

Jede Nacht Angst

Rassisten befördern in Duisburg Pogromstimmung gegen Sinti und Roma. Die Hetze der Politik hat dafür erst die Bedingungen geschaffen

Markus Bernhardt
Die rassistische Hetze gegen nach Deutschland geflohene Sinti und Roma erreicht einen neuen Höhepunkt. Am kommenden Donnerstag will die extrem rechte Kleinstpartei »Pro NRW« vor ein von den Flüchtlingen bewohntes Haus im Duisburger Stadtteil Bergheim ziehen und dort erneut Stimmung gegen die Bewohner machen.

In den vergangenen Wochen war es in Duisburg vermehrt zu Haßkampagnen gekommen, die in Mordaufrufen gegen Sinti und Roma gipfelten. Zuvor hatten Unbekannte das in der Straße »In den Peschen« gelegene Haus mit rechten Parolen beschmiert. Erst vor wenigen Tagen nahm die Duisburger Polizei einen 21 Jahre alten Mann fest, der vor dem Haus den Hitlergruß gezeigt hatte.

Die Polizei fährt mittlerweile mehrfach am Tag vor dem Gebäudekomplex Streife und nimmt tagtäglich eine neue Gefahreneinschätzung vor. Vielen Flüchtlingsunterstützern ist das jedoch zu wenig; sie fordern eine dauerhafte Präsenz der Beamten vor Ort. Mittlerweile haben s...



Artikel-Länge: 2935 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe