Gegründet 1947 Montag, 18. Februar 2019, Nr. 41
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
22.08.2013 / Medien / Seite 15

Ein Fischkutter gegen Hitler

Vor 75 Jahren sendeten Antifaschisten aus dem Ärmelkanal nach Nazideutschland

André Scheer
In den 60er Jahren waren Piratensender populär, die von Schiffen in den internationalen Gewässern der Nordsee Popmusik vor allem nach Großbritannien und in die Niederlande ausstrahlten. An einen Vorläufer dieser »Seesender« erinnert sich kaum noch jemand, obwohl sich sein Sendestart 2013 zum 75. Mal jährte: Im Januar 1938 hatte von einem Fischkutter im Ärmelkanal aus der »Sender der Deutschen Freiheitspartei« seinen Betrieb aufgenommen. Er war neben dem ein Jahr zuvor von Spanien aus gestarteten Deutschen Freiheitssender 29,8 der KPD eine der ersten Radiostationen, die von deutschen Antifaschisten gegen Hitlerdeutschland betrieben wurden.

Initiator der hinter dem Seesender stehenden »Deutschen Freiheitspartei« war Carl Spiecker, ein konservativer Zentrumspolitiker. Ab 1928 war er Vorstandsmitglied des SPD-dominierten »Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold« und wurde von dem 1930 bis 1932 amtierenden Reichskanzler Heinrich Brüning zeitweilig zu einem »Sonderbeau...

Artikel-Länge: 4055 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €