Gegründet 1947 Donnerstag, 22. August 2019, Nr. 194
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
03.08.2013 / Titel / Seite 1

Berlin hilft NSA weiter

Bundesregierung hebt bedeutungslose Schnüffelvereinbarung mit USA aus dem Jahr 1968 auf. Telekomfirmen unterstützen Geheimdienste umfangreich

Arnold Schölzel
In der Ausspähaffäre bleibt die Bundesregierung bei ihrer Linie: Aussitzen, dementieren, was niemand behauptet, und ändern, was ohne Belang ist. Letzteres tat sie am Freitag. Das Auswärtige Amt meldete per Pressemitteilung in zwei Sätzen: »Die Bundesregierung hat heute die Aufhebung der Verwaltungsvereinbarung von 1968/69 zum G-10-Gesetz mit den USA und Großbritannien durch Notenaustausch in Berlin abgeschlossen.« Sie sei »damit außer Kraft getreten«. Ergänzt wurde der Text durch eine Erklärung von Außenminister Guido Westerwelle (FDP): »Die Aufhebung der Verwaltungsvereinbarungen, auf die wir in den letzten Wochen gedrängt haben, ist eine notwendige und richtige Konsequenz aus den jüngsten Debatten zum Schutz der Privatsphäre.« Die Vereinbarungen wurden nach dem Durchpeitschen der Notstandsgesetze 1968 durch die damalige große Koalition getroffen. Seinerzeit war als demokratisches Feigenblatt eine parlamentarische Kontrolle deutscher Geheimdienste eingef...

Artikel-Länge: 3753 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €