02.08.2013 / Inland / Seite 5

Junge Linke unter falscher Flagge befragt

Bundesregierung sponsert Studien »gegen jede Form des politischen Extremismus«

Ulla Jelpke
Mit über 900000 Euro sponsert die Bundesregierung an Berliner Universitäten zwei Projekte, die dem Phänomen des sogenannten Linksextremismus nachgehen. Dies teilte die Bundesregierung am Dienstag auf Anfrage der Linksfraktion mit. Das bereits im April in dieser Zeitung vorgestellte Projekt mit dem Titel »Zwischen Gesellschaftskritik und Militanz« erforscht an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) »Politisches Engagement, biografische Verläufe und Handlungsorientierungen von Jugendlichen in Protestbewegungen und linksaffinen Szenen«. An der Freien Universität (FU) wird zudem der »Verführungskraft« »linksextremer Ideologien« auf den Grund gegangen. Verantwortlich ist dort ausgerechnet der Forschungsverbund SED-Staat, der dafür 375000 Euro erhält. Die HWR, die mit der Universität Luxemburg kooperiert, bekommt gar 547000 Euro. Als Gegenleistung verspricht sie auf ihrer Homepage 40 »problemzentrierte Interviews in ausgewählten Städten Ost- und Westdeut...

Artikel-Länge: 3778 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe