29.07.2013 / Ausland / Seite 7

»Plus 154 Jahre«

USA: Lebenslang reicht Ankläger nicht als Strafe für Bradley Manning. Verteidigung wirft Staatsanwalt Hetzrede vor

Jürgen Heiser
Dem Whistleblower Bradley Manning droht lebenslange Haft, sollte das US-Militärgericht in Ford Meade dem Strafantrag der Anklage folgen. Der Urteilsspruch scheint unmittelbar bevorzustehen, danach wird in weiteren Prozeßterminen das Strafmaß verhandelt und verkündet. »Freiheit für Bradley Manning« forderten am Samstag Tausende Menschen in vierzig Städten weltweit. Bereits am Freitag war die Einfahrt von Fort McNair, dem Amtssitz von Generalmajor Jeffrey Buchanan in Washington, von Demonstranten blockiert worden. Dem Militärkommandeur obliegt die Oberaufsicht über das Verfahren gegen Manning.

Am selben Tag konnte Hauptverteidiger David Coombs mit eintägiger Verspätung sein Schlußplädoyer halten. Am Vortrag hatte der leitende Staatsanwalt Major Ashden Fein die Atmosphäre im Gerichtssaal über viele Stunden mit wortgewaltigen Ausführungen aufgeladen. Diese gipfelten in einem Strafantrag von biblischen Ausmaßen. Lebenslang ist dem Vertreter der weltgrößten Mi...

Artikel-Länge: 4391 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe