26.07.2013 / Ausland / Seite 7

Nichts gesehen

UN-Delegation zu Chemiewaffen folgt Einladung aus Damaskus. Rebellenoffensive stoppt Ortsbesuch.

Karin Leukefeld, Beirut
Ake Sellstrom hat am Mittwoch seinen zweitägigen Besuch in Damaskus begonnen. Der Leiter der »UN-Mission zur Untersuchung von Anschuldigungen, daß in der Syrischen Arabischen Republik Chemiewaffen eingesetzt werden« – so lautet der offizielle Titel der Mission – folgte damit einer Einladung der Regierung Baschar Al-Assads. Sy­rien hatte Vorwürfe, chemische Waffen eingesetzt zu haben, stets zurückgewiesen. Mit Sellstrom seien auch die UN-Repräsentantin für Abrüstung, Angela Kane, und weitere Experten in die syrische Hauptstadt gereist, teilte der UN-Sprecher in Damaskus, Khalid Al-Masri, mit.

Die syrische Regierung hatte im März eine UN-Untersuchung gefordert, nachdem ihren Angaben zufolge Aufständische Waffen mit chemischen Substanzen in dem Ort Khan Al-Assal in der schwer umkämpften Provinz Aleppo eingesetzt hatten. Der Weltsicherheit...

Artikel-Länge: 2670 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe