24.07.2013 / Ansichten / Seite 8

Onkel Tom

Asylbewerber als billige Kofferträger

Rüdiger Göbel
Man mag es nicht glauben, in Sachen Rassismus und Lohndumping hat Schwäbisch-Gmünd einen derzeitigen Tiefpunkt im Land erreicht. Im Ostalbkreis in Baden-Württemberg »dürfen« Asylbewerber jetzt Kofferträger spielen, Lokalpresse und Unionspolitiker feiern den Irrsinn als Integration. Die dazu gelieferten Bilder (kurzlink.de/Gmuender-Tagespost) erinnern eher an »Onkel Tom« von Harriet Beecher Stowe. 1,05 Euro die Stunde bekommen die fleißigen Helfer. Statt Ketten gibt’s einen weißen Strohhut (»gegen die Sonne«) und ein signalrotes T-Shirt.

Die Rems-Zeitung schwärmt vom »multikulturellen Servicebetrieb am Bahnhof«. »Flüchtlinge helfen am Bahngleis« hat die Gmünder Tagespost ihren euphorischen Bericht über die weitestgehend rechtlosen Billigjobber überschrieben. Weil der städtische Bahnhof für sieben Millionen Euro saniert werde – unter anderem sollen zwei neue Aufzüge für Barrierefre...

Artikel-Länge: 3577 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe