08.06.2013 / Inland / Seite 2

»Proteste sind nicht aus der Welt zu schaffen«

Demonstration am Samstag in Frankfurt am Main gegen die Polizeigewalt. Klage vor Verwaltungsgericht. Gespräch mit Werner Rätz

Gitta Düperthal
Werner Rätz war Anmelder der Blockupy-Demo vom 1. Juni in Frankfurt am Main, die von der Polizei auseinandergeknüppelt wurde

Gegen den brutalen Großeinsatz der Polizei vor einer Woche gibt es an diesem Samstag in Frankfurt am Main eine Solidaritätsdemo. Ist das Vorgehen der Polizei ein Indiz dafür, daß die Regierungen nicht nur anderer Länder, sondern auch Deutschlands, zunehmend rigider gegen antikapitalistische Proteste vorgehen?

Ich habe zwar keine konkreten Hinweise darauf, daß es eine abgesprochene europäische Strategie gibt, folgendes ist aber erkennbar: Überall dort, wo Krisenproteste eine gewisse Dynamik und die Fähigkeit erreichen, die politischen Verhältnisse zu beeinflussen gibt es scharfe Polizeirepression. Das war in Griechenland, Spanien und Portugal der Fall und zeigt sich jetzt auch in der Türkei und nicht zuletzt in Frankfurt. Dort hat selbst die bloße Absicht Tausender Demonstranten, an dem Objekt des Protestes, der Europäischen Zentralb...

Artikel-Länge: 4673 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe