30.05.2013 / Thema / Seite 10

Die Katastrophe verhindern

Aufruf für ein egalitäres Europa

Oskar Lafontaine gab Ende April mit seinen Überlegungen der bundesdeutschen Linken weiteren Diskussionsstoff zum Umgang mit dem Euro: »Wenn reale Auf- und Abwertungen auf diesem Wege (der produktivitätsorientierten Lohnpolitik in Europa, d. Red.) nicht möglich sind, dann muß man die einheitliche Währung aufgeben und zu einem System zurückkehren, das, wie beim Vorläufer der Währungsunion, Auf- und Abwertungen erlaubt.« (www.oskar-lafontaine.de) Die Studie von Heiner Flassbeck und Costas Lapavitsas »The systemic crisis of the euro – true causes and effective therapies« (www.rosalux.de) kommt zu einem ähnlichen Schluß; die beiden Autoren geben dem Euro aber ein Chance, »würde Deutschland als wichtigstes Gläubigerland Einsicht zeigen, seine Position radikal (zu) verändern und zusammen mit allen anderen auf eine neue Strategie (vor allem Lohnerhöhunge...

Artikel-Länge: 26326 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe