27.05.2013 / Titel / Seite 1

Portugal hat die Nase voll

In der Hauptstadt Lissabon fordern Tausende die Entlassung der Regierung und Neuwahlen. Gewerkschaften kündigen für Juni Generalstreik an

Peter Steiniger
Gegen die Sparpolitik und für vorgezogene Neuwahlen sind am Sonnabend nachmittag viele tausend in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon auf die Straße gegangen. Gewerkschafter, Arbeitslose, Rentner und Studenten, alt und jung: Von vier Sammelpunkten aus zogen Demonstranten mit Sprechchören, Trommeln und Musik zum Stadtteil Belém und füllten dort den Platz vor dem Hieronymuskloster und die angrenzenden Straßen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Nationalpalast, in dem der liberal-konservative Präsident Aníbal Cavaco Silva residiert.

Viele der Teilnehmer hatten Botschaften für ihren Staatschef dabei. »Weg mit der Regierung, weg mit Cavaco!«, »Gauner!, Banditen, tretet ab!« und »Cavaco ist ein Clown!« hieß es auf Plakaten. Letzteres wurde auch durch etliche Clownsmasken und rote Pappnasen zum Ausdruck gebracht. Ausdruck der Zustimmung für den bekannten Autor Miguel Sousa Tavares, der den Präsidenten seines Landes unlängst in einem Interview als Clown bezei...

Artikel-Länge: 3586 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe