Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
24.05.2013 / Kapital & Arbeit / Seite 8

»Wir Bürger müssen deutlich sagen, daß wir das ablehnen«

Ein neues EU-Gesetz bedroht die Sortenvielfalt bei Nutzpflanzen. Piraten starten eine Online-Petition. Ein Gespräch mit Bernd Schreiner

Heidrun Jänchen
Bernd Schreiner ist Themenbeauftragter Umwelt der Piratenpartei und kandidiert im Wahlkreis 197 (Südthüringen) für den Bundestag.

Sie haben eine Petition in den Bundestag eingebracht, die den freien Handel, Tausch und Anbau von Saatgut fordert. Warum ist das so wichtig?

Saatgut ist die Grundlage unserer Ernährung, es wurde über viele Generationen hinweg standortangepaßt gezüchtet. Die Sortenvielfalt bereichert nicht nur unsere Ernährung, sondern ist auch eine wichtige genetische Ressource für die kommenden Generationen. Diese Vielfalt soll nun beschnitten werden – im Interesse der großen Saatgutkonzerne, von denen drei den Weltmarkt beherrschen.

Warum kommt diese Initiative gerade jetzt?

Die EU hat vor kurzem einen Gesetzentwurf zur Reform des Saatgutrechts vorgelegt. Das sehr konzernfreundliche Papier gefährdet die Sortenvielfalt durch eine bürokratische Zulassungspflicht, die kleine Anbieter kaum erfüllen können. Wir Bürger müssen jetzt deutlich s...

Artikel-Länge: 3647 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €