Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Februar 2019, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
04.05.2013 / Inland / Seite 8

»Mehr Veranstaltungen als je zuvor und jede Menge Zulauf«

»Global Marijuana March«: Aktionen für die Freigabe von Cannabis in vielen Städten. Ein Gespräch mit Georg Wurth

Peter Wolter
Georg Wurth ist Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbandes

An diesem Samstag wird unter dem Etikett »Global Marijuana March« in vielen Ländern für die Freigabe von Cannabis demonstriert. Was ist nach Ihrer Kenntnis in Deutschland geplant?

Wir haben in Deutschland mehr Veranstaltungen als je zuvor, wir haben jede Menge Zulau. In elf Städten sind Aktionen geplant. Ich bin sicher, daß mehr Menschen als je zuvor für die Legalisierung von Cannabis auf die Straße gehen.

Wie ist der »Global Marijuana March« entstanden? Er soll gleichzeitig in 500 Städten stattfinden.

Diese Bewegung wurde vor vielen Jahren in den USA aus der Taufe gehoben, irgendwann in den 90er Jahren. Die öffentlichen Aktionen, die zwischendurch auch mal »Millenium Marijuana March« genannt wurden, finden jeweils am ersten Samstag im Mai statt. Koordiniert wird alles von New York aus.

Welche Rolle spielt der Hanf-Verband dabei?

Es ist nicht so, daß wir die Proteste in Deutschland koordinieren...



Artikel-Länge: 4672 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €