Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
04.05.2013 / Feuilleton / Seite 13

»Das Leben und die Welt verändern«

Gegen Kommerz und Lumperei: Zum Tod von Lutz Schulenburg

Jürgen Schneider
»Sich von den materiellen Grundlagen der verkehrten Wahrheit zu emanzipieren, darin besteht die Selbstemanzipation unserer Epoche.« Guy Debord

Der Verleger Lutz Schulenburg ist tot. Bei der Leipziger Buchmesse im März habe ich ihn verpaßt. Als ich am Samstag nachmittag auf der Messe eintraf, befand er sich bereits auf dem Weg ins heimatliche Hamburg. Seine übliche, von vielen Buchmessen gewohnte stets herzliche Begrüßungsformel – »Na, Schneider?« – durfte ich leider nicht hören. Wenige Tage später erreichte mich die Nachricht, er habe einen Schlaganfall erlitten und operiert werden müssen. Eine E-Mail von Hanna Mittelstädt, seiner Verlagskollegin bei der Edition Nautilus, brachte eine gewisse Beruhigung: »Lutz hat die Gehirnblutung ziemlich gut überstanden und kommt nächste Woche erst mal in die Reha.« Anläßlich des 60. Geburtstages von Lutz am 21. April 2013 schrieb der Verleger Dietrich zu Klampen: »Lutz, dieser fröhliche Anarchist, feiert ...

Artikel-Länge: 6172 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €