Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. September 2019, Nr. 217
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
21.02.2013 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Diktat des Rotstifts

Ver.di-Umfrage: An deutschen Krankenhäusern fehlen 162000 Vollzeitstellen. Besonders alte Patienten leiden. Linke fordert gesetzliche Regeln zur Mindestbesetzung

An deutschen Kliniken herrscht nach Einschätzung der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di dramatischer Personalmangel. Bundesweit fehlten 162000 Vollzeitstellen, davon rund 70000 im Pflegebereich, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Ellen Paschke am Mittwoch in Berlin. Diese seien für eine gute Patientenversorgung bei gleichzeitig fairen Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten notwendig.

Den Mangel führte Paschke auf den hohen Rationalisierungsdruck zurück. Unter dem Diktat des Rotstifts seien zwischen 1997 und 2007 bereits 50000 Stellen im Pflegebereich abgebaut worden. »Besonders alte ­Patienten leiden darunter», sagte Paschke. In den vergangenen 15 Jahren sei das Krankenhauspersonal um sieben Prozent verringert worden, während die Zahl der Patienten um 15 Prozent gestiegen sei. Sie bezog sich dabei auf eine aktuelle Umfrage unter Beschäftigten von 200 Krankenhäusern, deren Ergebnisse dann hochgerechnet wurden.

Die nach den Worten der Gewerkschafterin...



Artikel-Länge: 3120 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €