Gegründet 1947 Freitag, 4. Dezember 2020, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
18.02.2013 / Inland / Seite 8

»Öffentliche Debatte anstoßen«

»Bündnis für ein menschenwürdiges Existenzminimum« will heute mit Politikern über Altersarmut sprechen. Ein Gespräch mit Petra Steinbrink

Gitta Düperthal
Petra Steinbrink ist Referentin für ­Sozialpolitik beim Sozialverband VdK Deutschland e.V.

Das »Bündnis für ein menschenwürdiges Existenzminimum« kommt heute in Berlin zu einer Tagung zusammen. Es setzt sich aus Vertretern von DGB, Sozial- und Wohlfahrtsverbänden, Erwerbsloseninitiativen, Bauern-, Umwelt- und Flüchtlingsorganisationen zusammen. Was ist das Ziel des Treffens?

Wir wollen die öffentliche Debatte anstoßen: In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Es geht um mehr als unsere gemeinsame Erkenntnis, daß die monatlichen Sozialleistungen zu niedrig sind: Wir wollen die Lebens- und Arbeitsbedingungen kritisieren, die aus der Hartz-Gesetzgebung resultieren. Es wird um Umweltschutz, Altersarmut und die Forderung nach Mindestlöhnen gehen. Im Mittelpunkt stehen Aspekte, die in der Debatte meist zu kurz kommen: Welche Auswirkungen hat Armut auf die Demokratie und die Volkswirtschaft? In welchem Zusammenhang stehen unzureichende Sozialleistungen, Niedrig...

Artikel-Länge: 4671 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die neue jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken« – ab morgen am Kiosk!