13.02.2013 / Schwerpunkt / Seite 3

Zwangsumzug stoppen

In Berlin-Kreuzberg soll am Donnerstag erneut der Rauswurf der türkischen Familie Gülbol verhindert werden. Bündnis ruft zur Blockade auf

Christian Linde
Am Donnerstag will eine Initiative zum zweiten Mal die Zwangsräumung der türkischen Familie Gülbol aus ihrer Wohnung in der Lausitzer Straße 8 im Berliner Bezirk Kreuzberg verhindern. Bereits im Oktober 2012 konnte die Zwangsräumung durch eine Blockade von rund 150 Menschen abgewendet werden. Einen weiteren Termin im Dezember mußte die zuständige Gerichtsvollzieherin wegen »formaler Unstimmigkeiten« verstreichen lassen. Nun mobilisiert das Bündnis »Zwangsräumungen verhindern« bereits zum dritten mal in die Lausitzer Straße 8. »Wir werden uns der Gerichtsvollzieherin und der Polizei massenhaft in den Weg setzen. Wir werden viele sein und zeigen: Wir machen da nicht mehr mit«, kündigte das Bündnis am Dienstag auf einer Pressekonferenz an. »Wir verstehen unser Handeln als Reaktion auf Gewaltakte der Verdrängung«, betonte Julia Schmidtbauer, Sprecherin des Bündnisses. »Wi...

Artikel-Länge: 2732 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe