Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Mittwoch, 3. Juni 2020, Nr. 127
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
31.01.2013 / Thema / Seite 10

Drift nach rechts

Geschichte. Der 30. Januar 1933 (Teil II und Schluß): In der Endphase der Weimarer Republik ­verschoben sich die Koordinaten der bürgerlichen Parteien erkennbar in Richtung Faschismus

Manfred Weißbecker
Für den Weg hin zum 30. Januar 1933 hatten sich auch bedeutsame Erscheinungen im Wirken der politischen Parteien und des deutschen Parteienwesens als verantwortlich erwiesen. Als Folge des autoritären Präsidialregimes lassen sich in der Zeit der Weltwirtschaftskrise wesentliche Veränderungen erkennen. Einige seien hier angeführt.

Da wäre vor allem eine allgemeine Rechtsentwicklung nahezu aller bürgerlichen Parteien zu benennen, oder – um es mit dem Zeitgenossen Sigmund Neumann zu formulieren – eine »politische Generalradikalisierung«. Dazu gehörten ein sozialreaktionärer Kurs, der Abbau demokratischer Rechte, aber ebenso eine verstärkte Betonung nationaler Aspekte. Mit letzteren argumentierten die Konservativen, als sie im Ausschuß für ein Volksbegehren gegen den Young-Plan ein erstes offizielles Bündnis mit der NSDAP schlossen, ganz im Sinne der nationalistischen Interpretation von »Deutschland, Deutschland über alles …«. Parteipoliti...

Artikel-Länge: 24352 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €