Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
17.01.2013 / Medien / Seite 15

Zu hohe Verluste?

»Medienvielfalt« nach Lesart der WAZ-Gruppe, am Beispiel der Westfälischen Rundschau: Redaktion raus, Konkurrenz-Artikel rein

Peter Wolter
Die bislang größte Entlassungswelle in deutschen Redaktionen rollt weiter: Jetzt hat es auch die 1946 gegründete Westfälische Rundschau (WR) in Dortmund erwischt. Sämtliche Mitarbeiter werden auf die Straße gesetzt, rund 120 Journalisten und sonstige Redaktionsangestellte verlieren den Job. Begründung des Mutterkonzerns, der Essener WAZ-Gruppe: Das Blatt mit seinen 24 Lokalausgaben mache zu große Verluste, im den vergangenen fünf Jahren seien es 50 Millionen Euro gewesen.

Das gleiche Schicksal wie die Kolleginnen und Kollegen der WR haben in den vergangenen Monaten rund 200 Mitarbeiter der Nachrichtenagentur dapd erlitten, ebenso die 300 Beschäftigten der am 7. Dezember eingestellten Wirtschaftszeitung Financial Times Deutschland. Die Abendzeitung Nürnberg, die 93 Jahre lang erschien, wurde schon Ende September aufgegeben. Als nächstes könnte die insolvente Frankfurter Rundschau dran sein, für die noch eine Rettungsmöglichkeit gesucht wird: Nicht nur ein...

Artikel-Länge: 3361 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €