Gegründet 1947 Mittwoch, 2. Dezember 2020, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
30.11.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Geierfonds vorerst gebremst

US-Gericht setzt Urteil gegen Argentinien aus, das den Staat in die Pleite treiben könnte

Argentinien bleibt vorerst von einem neuen Staatsbankrott verschont. Ein US-Berufungsgericht setzte am Mittwoch ein Urteil in einem Prozeß gegen das südamerikanische Land aus, der es in die Zahlungsunfähigkeit zu stürzen drohte. Nach einer erstinstanzlichen Entscheidung in der vergangenen Woche hätte Argentinien im Verfahren gegen einen sogenannten Investmentfonds – in Argentinien wird parteiübergreifend von »Geierfonds« gesprochen – bis zum 15. Dezember 1,3 Milliarden US-Dollar zurückzahlen müssen. Das Urteil hätten weitere Hedgefonds nutzen können, um die sofortige Rückzahlung von Verbindlichkeiten im Umfang von mehr als elf Milliarden Dollar zu verlangen. ...

Artikel-Länge: 2127 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €