Gegründet 1947 Freitag, 24. Januar 2020, Nr. 20
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
10.11.2012 / Geschichte / Seite 15

Revolutionäres Rotes Kreuz

Vor 80 Jahren tagte der 1. Weltkongreß der Internationalen Roten Hilfe in Moskau

Nick Brauns
Der Kongreß ehrt das Andenken aller revolutionären Kämpfer, die während der letzten zehn Jahre im Kampfe gegen den weißen Terror und Faschismus, im Kampf für die proletarische Revolution und für die Befreiung der Arbeit vom Joch des Kapitalismus gefallen sind.« Mit diesen Worten eröffnete der japanische Kommunist Sen Katayama am Abend des 10. November 1932 im Theater des Moskauer Gewerkschaftshauses den ersten Weltkongreß der Internationalen Roten Hilfe (IRH). Er wird zwei Wochen dauern. Zehn Jahre nach ihrer Gründung war diese proletarische Hilfsorganisation für politische Gefangene und Verfolgte mit zusammen 13 Millionen Mitgliedern in 70 Ländern zur weltgrößten politischen Vereinigung der Arbeiterbewegung angewachsen.

Die Wurzeln der IRH liegen in der revolutionären Nachkriegskrise, als die Herrschenden auf Aufstände in vielen Staaten Europas mit »weißem Terror« antworteten und diktatorische Regimes errichtet wurden. Angesichts der großen Zahl inhafti...

Artikel-Länge: 8057 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €