Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
23.10.2012 / Feuilleton / Seite 12

Wo ihr sie trefft

Mit Tucholsky gegen Nazis

Frank Burkhard
»Die Frauen haben es ja von Zeit zu Zeit auch nicht leicht. Wir Männer aber müssen uns rasieren«, lautet ein Bonmot von Kurt Tucholsky. Die Jahrestagung der nach ihm benannten Gesellschaft beschäftigte sich am Wochenende in Rheinsberg mit seinem Verhältnis zu den Frauen. Das bot sich bei dem Tagungsort an. Der 21jährige Jurastudent Tucholsky verbrachte hier im Jahr 1911 ein Liebeswochenende mit der gleichaltrigen Medizinstudentin Else Weil. Verlobt war er mit einer anderen. Seiner vor 100 Jahren veröffentlichten Erzählung »Rheinsberg – Ein Bilderbuch für Verliebte« maßen Zeitgenossen wegen des Bruchs mit gesellschaftlichen Konventionen eine ähnliche Bedeutung bei, wie sie einst Goethes »Werther« hatte.

Ian King aus London hatte Tucholskys zweite Frau Mary mehrfach persönlich getroffen, was seinen Vortrag über sie sehr lebendig machte....

Artikel-Länge: 2649 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €