23.10.2012 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

GDL & Co.

Forschungslücke geschlossen

Als die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer im Juli 2007 den ersten Streik in der Geschichte der Deutschen Bahn organisierte und in der Folge einen eigenständigen Tarifvertrag für ihre Mitglieder durchsetzte, brachte sie die Koordinaten der eingespielten Tarifpolitik in Deutschland nachhaltig durcheinander. Seither sind sogenannte Berufsgewerkschaften in aller Munde. Ob Ärzte, Piloten, Flugbegleiter oder Fluglotsen, alle diese Berufsgruppen haben innerhalb der vergangen Jahre eigenständige Tarifpolitik außerhalb der DGB-Gewerkschaften durchgesetzt. Die wiedeum zeigten sich ob der aufkommenden Konkurrenz wenig verständnisvoll und brandmarkten die »mangelnde Solidarität« der »Funktionseliten«.

Doch so viel Energie alle Beteiligten aufbrachten, um über das Pro und Kontra der Minigewerkschaften zu streiten, so wenig wurde darauf verwendet, die Gründe für das plötzliche Auftreten des Phänomens zu erörtern. Warum traten GD...

Artikel-Länge: 2893 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe