Gegründet 1947 Donnerstag, 26. November 2020, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
13.10.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

»Die Großindustrie wird subventioniert«

Erneuerbare Energien wirken preissenkend, politisch gewollt ist aber Extraprofit der Konzerne. Ein Gespräch mit Aribert Peters

Ralf Wurzbacher
Aribert Peters ist Gründer und Vorsitzender des Bundes der Energieverbraucher, eines Interessenverbands privater Energieverbraucher mit bundesweit 12000 Mitgliedern

Die Umlage zur Förderung der Stromversorgung aus erneuerbaren Energien (EEG-Umlage) wird auf über fünf Cent pro Kilowattstunde aufgestockt. In der öffentlichen Diskussion entsteht der Eindruck, weitere kräftige Strompreiserhöhungen wären deshalb alternativlos. Warum sind Sie anderer Meinung?

Ich bin sehr dafür, die erneuerbaren Energien weiter zu fördern. Leider ist es so, daß das EEG dies nur unzureichend leistet, während es andere Faktoren gibt, die die Umlage zweckentfremdet aufblähen. Viele große Unternehmen sind von den Zahlungen befreit, wofür die restlichen Kunden mit höheren Preisen bezahlen. Kleinunternehmen, die mittelständische Wirtschaft, vor allem aber auch Geringverdiener und Rentner subventionieren auf diesem Wege die Großindustrie, wodurch die ihre Profite steigert. Das verletz...

Artikel-Länge: 4883 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €