Gegründet 1947 Freitag, 24. Januar 2020, Nr. 20
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
13.10.2012 / Geschichte / Seite 15

Napoleons Niederlage

Vor 200 Jahren verließ der französische Kaiser mit seiner einst Großen Armee Moskau

Kurt Pätzold
Am 19. Oktober 1812 verließ der Kaiser der Franzosen den Moskauer Kreml. Sechs Tage zuvor hatte er seinen Truppen den Befehl zum Rückzug gegeben. Am 23. Oktober brach aus der Stadt an der Moskwa als letzte Einheit und Nachhut die Junge Garde unter Marschall Édouard Adolphe Mortier (1768–1836) auf, der während der Besetzung auch den Posten des Gouverneurs ausgeübt hatte. Was hat Napoleon bei diesem Marsch nach Westen, dem Verlassen des Zarenreiches gedacht? Schwer vorstellbar, daß sich seine Gedanken nicht auf die Tatsache gerichtet haben, daß er auf diesem Feldzug einen totalen Mißerfolg erlitten und er diesen Krieg verloren hatte.

Alle Schlachten, alle Eroberungen und Besetzungen von Städten und selbst die von Moskau hatten ihn nicht ans Ziel geführt, den Zaren und dessen Generale zur Kapitulation zu bewegen und ihm selbst ein Diktat zu ermöglichen, wie er es nach den Siegen über Österreich 1805/1809 und über Preußen 1806/07 den Unterlegenen, dem ...

Artikel-Länge: 9597 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €