Gegründet 1947 Montag, 6. April 2020, Nr. 82
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
01.10.2012 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Schockiert

Zu jW vom 20. September: »Antifaschisten stehen auf einer schwarzen Liste«

Den Eindruck, daß Estland ein eher positives Verhältnis zu seiner Nazizeit 1940–44 hat, erhielt ich auch letztes Jahr bei meinem Besuch im Zeitgeschichtsmuseum von Marjamäe in Tallinn. Während die Sowjetunion ausführlich auf das Böseste verteufelt wird, ist über die Jahre der Naziokkupation fast nichts zu erfahren. Erinnern kann ich mich nur an ein einziges Foto, wo ein deutscher Soldat in Uniform scheinbar friedlich mit einer Bauernfamilie gemeinsam Mittag ißt. Nach dem Rundgang durch dieses Museum ging ich ziemlich schockiert wieder raus.

Maria Kohen, Wien

Gebot der Vernunft

Zu jW vom 25. September: »Wehrbeauftragter will Kampfdrohnen«

Einst meinte Adenauer: »Möge jedem Deutschen, der wieder eine Waffe in die Hand nimmt, diese abfallen.« Strauß nutzte diese Worte im Wahlkampf 1949. Mit der Militarisierung der BRD meinte Adenauer dazu, »was interessiert mich me...




Artikel-Länge: 6439 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Drei Wochen kostenlos probelesen!