Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
14.09.2012 / Inland / Seite 1

Armutsrisiko wächst – Wirtschaft auch

Statistikamt: Anstieg in fast allen Bundesländern. Bremen und Mecklenburg haben die meisten Betroffenen

Jeder siebte galt in der Bundesrepublik 2011 als armutsgefährdet. Das teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit. Die sogenannte Armutsgefährdungsquote stieg auf 15,1 gegenüber 14,5 Prozent im Jahr 2010. Das höchste Risiko trifft die Bewohner Bremens mit 22,3 Prozent und Mecklenburg-Vorpommerns mit 22,2 Prozent. Das nordostdeutsche Fast-Schlußlicht war andererseits eines von nur zwei Ländern, in dem die Quote gesunken ist – um 0,2 Prozentpunkte. In Thüringen ging der Wert um 0,9 Punkte auf 16,7 Prozent zurück. In Berlin und Nordrhein-Westfalen gab es mit 21,1 bzw. 16,6 Prozent einen neuen Höchststand. In der Hauptstadt war ...

Artikel-Länge: 2068 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €