12.06.2012 / Inland / Seite 5

»Nicht mit dem gleichen Personal«

Berliner Linkspartei sucht Kontakt zur außerparlamentarischen Bewegung und stößt auf wenig Gegenliebe

Christian Linde
Berlin – wohin gehen wir? Soziale Metropole oder Hauptstadt der Ungleichheit?« Unter diesem Motto debattierte der Berliner Landesverband der Partei Die Linke im Rahmen einer »stadtpolitischen Konferenz« am vergangenen Samstag in der Kreuzberger Jerusalem-Kirche über eine Neuorientierung ihrer Stadtpolitik. »Die Konferenz ist ein Auftakt zu einem längeren Diskussionsprozeß, in dem wir gemeinsam mit allen interessierten und kritischen Akteuren in der Stadt neue Ideen, Perspektiven und Handlungsansätze für ein soziales und demokratisches Berlin der Zukunft« entwickeln, so die Veranstalter in der Ankündigung. Neben Bildung, Kultur, Integrationspolitik und dem Thema Öffentliche Daseinsvorsorge stand vor allem die Frage der Wohnungs- und Mietenpolitik im Mittelpunkt des Interesses. Hier hatte die Partei auf eine breite Beteiligung zivilgesellschaftlicher Akteure gehofft. Allerdings konnten die demokratischen Sozialisten auch knapp neun Monate nach der sch...

Artikel-Länge: 4162 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe