Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. Juni 2020, Nr. 130
Die junge Welt wird von 2301 GenossInnen herausgegeben
21.04.2012 / Thema / Seite 10

Strategie der Spaltung

Geschichte. Vor 65 Jahren: Die Entstehung des Marshallplanes: Ökonomische Notwendigkeiten versus politisches Kalkül

Jörg Roesler
Am 21. April 1947, auf den Tag genau also vor 65 Jahren, legte das SWNCC, ein interministerielles Planungskomitee der USA, dem seit Januar von George C. Marshall geleiteten amerikanischen Außenministe­rium ein umfangreiches Grundsatzmemorandum vor, dessen Gegenstand die globalen Wirtschafts- und Finanzprobleme und ihre Wirkungen auf die USA waren. Das Papier bildete in den nächsten Wochen den Ausgangspunkt für Überlegungen und Entscheidungen des State Department sowie der britischen und französischen Regierung, die zum Marshallplan führen und die Weltwirtschaft und die Weltpolitik für lange Zeit prägen sollten.

Der noch aus Kriegszeiten stammende Thinktank SWNCC (State-War-Navy Coordinating Committee) hatte in besagtem Memorandum schonungslos die ökonomischen Grundprobleme der europäischen Staaten aufgelistet. Auch im dritten Nachkriegsjahr war die Güterknappheit in Europa immens. Im außergewöhnlich kalten Winter 1946/47 sei in einer Reihe von Staaten, s...

Artikel-Länge: 22225 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €