17.04.2012 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 2

»Massive Welle von Generalstreiks in Europa«

Konferenz der Rosa-Luxemburg-Stiftung will Debatte über politische Arbeitsniederlegungen voranbringen. Ein Gespräch mit Florian Wilde

Herbert Wulff
Florian Wilde ist Referent für Arbeit, Produktion und Gewerkschaften am Institut für Gesellschaftsanalyse bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung

In Spanien hat ein 24stündiger Generalstreik Ende März weite Teile der Wirtschaft lahmgelegt, ebenso in Portugal. Die Beschäftigten in Italien haben im selben Monat die Arbeit für zwei Stunden unterbrochen, Ende Mai soll ein achtstündiger Generalstreik folgen. Griechenland ist ohnehin ständig im Ausstand, und auch in Belgien gab es im Januar einen Generalstreik. Ist die Zunahme politischer Arbeitskämpfe in Europa nur der aktuellen Krise geschuldet oder ein längerfristiger Trend?

Seit Ausbruch der Krise erleben wir eine massive Welle von Generalstreiks in Europa. Diese knüpft aber an einen bereits länger bestehenden Trend an. In den 80er Jahren gab es in Westeuropa 18, in den 90er Jahren 26 Generalstreiks und im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrhunderts schon 37. Seit dem Ausbruch der gegenwärtigen Krise ist ihre Zahl noch...

Artikel-Länge: 4215 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe