05.04.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

»Noch nie so viele Kriege«

Berliner Friedensbewegung mobilisiert zum 30. Ostermarsch. Themen sind Waffenexporte und ein drohender Krieg gegen den Iran sowie Solidarität mit Mumia Abu-Jamal

Kerem Schamberger
Für diesen Samstag ruft die Berliner Friedensbewegung zum mittlerweile 30. Ostermarsch auf. Das von mehr als 40 Organisationen unterstützte Bündnis hat sich zur traditionellen Protestaktion mehrere Schwerpunkte gesetzt. Neben der Forderung nach einem sofortigen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan stehen die aktuellen Kriegsdrohungen gegen den Iran und die Auseinandersetzungen in Syrien im Mittelpunkt.

In ihrem Aufruf kritisieren die Organisatoren, daß die kriegerische Außenpolitik der Bundesrepublik mit ihren Sanktionen gegen Syrien und den Iran einen »Regime change« durchsetzen will. Sie betonen, daß »die Gestaltung der politischen und gesellschaftlichen Ordnung eines Landes ausschließlich Angelegenheit seiner Bevölkerung ist«. Sich mit der Bevölkerung zu solidarisieren, »heißt vor allem, die Gewaltspirale zu beenden und sich jeglicher Intervention von außen zu widersetzen«, so das Bündnis. Laura von Wimmersperg von der Berliner Friedenskoordination ko...

Artikel-Länge: 3998 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe