Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Oktober 2021, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
02.04.2012 / Inland / Seite 8

»Ein solches Auftreten der Beamten ist mehr als absurd!«

Das Bündnis »M31« gibt der Polizei die Schuld daran, daß die Frankfurter Demo am Samstag eskaliert ist. Ein Gespräch mit Leo Schneider

Peter Wolter
Leo Schneider ist Sprecher des Bündnisses »M31«

Das Bündnis »M31« hatte für Samstag zu Protesten gegen den Turbokapitalismus in Frankfurt am Main aufgerufen – mehrere tausend Leute kamen. Hat Sie diese Resonanz überrascht?

Wir hatten schon seit längerem zu diesem 31. März mobilisiert – und zwar nicht speziell nach Frankfurt. Es haben ja auch in vielen anderen europäischen Städten Proteste stattgefunden: In ­Wien etwa, in Madrid, Athen, Mailand, Utrecht, Kiew, Moskau usw. Das ist es vor allem, was uns freut – die internationale Zusammenarbeit hat funktioniert!

Der Frankfurter Protesttag ist nicht konfliktfrei abgelaufen – es sind Steine geflogen, die Polizei hat geknüppelt und die Demonstration vorzeitig abgebrochen. Wie bewerten Sie das als Sprecher des Netzwerkes?

Ziel unserer Demonstration war es, die Baustelle der Europäischen Zentralbank (EZB) zu besuchen – das hat nicht geklappt, weil die Polizei alles vorzeitig beendet ...

Artikel-Länge: 3731 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.