Gegründet 1947 Donnerstag, 22. August 2019, Nr. 194
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
22.03.2012 / 73 / Seite 15

Strategie? Feinunze!

In Argentinien gibt es ein Gesetz zum Schutz der Gletscher. Seine Umsetzung wird vom weltgrößten Goldschürfunternehmen aus Kanada verhindert

Marcela Valente/IPS
In Argentinien erstellen Wissenschaftler seit Ende 2011 ein Inventar sämtlicher Gletscher. Diese Bestandsaufnahme ist gesetzlich vorgeschrieben. Nichtsdestotrotz wird sie in der zentralen Provinz San Juan blockiert. Mit stillschweigender Unterstützung der lokalen Behörden verwehrt die Bergbauindustrie den Forschern den Zugang zu Gebieten, die sie ausbeutet.

Ein Gesetz zum Schutz der Gletscher entlang der Anden passierte bereits 2008 das Parlament. Staatspräsidentin Cristina Fernandez legte damals jedoch mit der Begründung ihr Veto ein, die Regelung schade jenen Provinzen, die auf Einkünfte aus dem Bergbau angewiesen seien. 2010 kam es zu einer Einigung auf ein neu formuliertes Gesetz. Darin gelten die Eisflächen als »strategische Wasserreserven«. In ihrer Nähe, also auch in den sie umgebenden Permafrostgebieten ohne Schnee- oder Eisdecke, sind seit Inkrafttreten des Gesetzes neben dem Bergbau auch Erdölbohrungen, größere Infrastrukturprojekte und der Ein...

Artikel-Länge: 3407 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €