19.03.2012 / Ausland / Seite 6

Newroz-Feste trotz Verbots

Schwere Straßenschlachten in der Türkei

Kerem Schamberger (Diyarbakir) und Nick Brauns
Hunderttausende Kurden haben am Sonntag in der Türkei trotz Verbots das Neujahrs- und Freiheitsfest Newroz gefeiert. In mehreren Städten kam es dabei zu schweren Straßenschlachten mit der Polizei. Die Regierungsgouverneure von Diyarbakir (kurdisch: Amed) und Istanbul hatten die für Sonntag geplanten zentralen Festveranstaltungen der prokurdischen Partei für Frieden und Demokratie (BDP) kurzfristig verboten. Auch in Ankara, Van, Batman und der Provinz Kars wurden Feste untersagt. Feste müßten gefeiert werden wie sie fallen, hatte der Istanbuler Gouverneur Hüseyin Avni Mutku auf den offiziellen Frühlingsbeginn am 21. März verwiesen. »Das ist keine autonome Entscheidung der Gouverneure, sondern der Beschluß wurde in Ankara von der AKP-Regierung gefaßt«, kommentierte der CO-Vorsitzende der kurdischen Partei für Frieden und Demokratie (BDP), Selahattin Demirtas, diese Entscheidung. »Aber den Freiheitsmarsch dieses Volkes kann keine Polizei, kein Militär, keine...

Artikel-Länge: 4039 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe