Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
03.03.2012 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Hochschulen werden zur Beute des Finanzkapitals«

Gespräch mit Wolfgang Lieb. Über den Einstieg von Bertelsmann ins Geschäft mit der akademischen Bildung, den Ausverkauf von Schulen und Universitäten und die Möglichkeiten der Gegenwehr

Ralf Wurzbacher
* Wolfgang Lieb war Mitarbeiter der Planungsabteilung im Bundeskanzleramt unter Helmut Schmidt und später Regierungssprecher in Nordrhein-Westfalen (NRW) unter Ministerpräsident Johannes Rau (beide SPD). Von 1996 bis 2000 arbeitete er als Staatssekretär im NRW-Wissenschaftsministerium. Heute fungiert er an der Seite des Publizisten Albrecht Müller als Herausgeber des Internetportals »NachdenkSeiten – Die kritische Website« (www.nachdenkseiten.de). Dafür erhielten beide im Jahr 2009 den Alternativen Medienpreis.

Die Bertelsmann AG steigt ins Geschäft mit der akademischen Bildung ein. Den Anfang macht Europas größter Medienkonzern als Ankerinvestor eines »University Ventures Fund«, der mit Studien- und Weiterbildungsprogrammen dies- und jenseits des Atlantik auf Profitjagd geht. Mit dem 100 Millionen Dollar schweren Bildungsfonds wollen sich die Gütersloher den »frühen Einstieg in einen schnell wa...

Artikel-Länge: 20502 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €