Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Mittwoch, 3. Juni 2020, Nr. 127
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
23.01.2012 / Titel / Seite 1

Agrarwende gefordert

Florian Möllendorf
Rund 23000 Menschen haben am Sonnabend in Berlin gegen die Agrarpolitik von Bundesregierung und EU protestiert. Anlaß war der von Berlin ausgerichtete Internationale Agrargipfel, der am Sonnabend im Rahmen der »Grünen Woche« abgehalten wurde und an dem die Fachminister aus über 60 Ländern teilnahmen. Unter dem Motto »Wir haben es satt! Bauernhöfe statt Agrarindustrie« zogen die Demonstranten – angeführt von einer Armada aus Traktoren – zum Kanzleramt. Neben dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) und dem Deutschen Tierschutzbund nahmen zahlreiche lokale Initiativen gegen Massentierhaltung, Umweltgruppen, Ökoanbauverbände und Erwerbsloseninitiativen an dem Protestzug teil.

Hauptforderung war die Neuausrichtung der deutschen und europäischen Agrarpolitik. In Redebeiträgen wurde eine Abkehr von der weiteren Industrialisierung der Landwirtschaft hin zu einer »bäuerlich-nachha...

Artikel-Länge: 3697 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €