Gegründet 1947 Donnerstag, 25. April 2019, Nr. 96
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
03.01.2012 / Ausland / Seite 8

»Früher oder später muß die Regierung auf uns hören«

Die Studentenproteste in Chile werden auch in diesem Jahr weitergehen. Breite Unterstützung in der Bevölkerung. Gespräch mit Noam Titelman

Marinela Potor (Santiago de Chile)
Noam Titelman (24) wurde in Israel ­geboren. Als er neun Jahre alt war, kehrten seine Eltern in ihre Heimat Chile zurück. Zur Zeit studiert er an der Pontíficia Universidad Católica de Chile Betriebswirtschaftslehre und Literaturwissenschaft. Seit dem 25. November ist er Vorsitzender der Studentenorganisation der Universidad Católica (FEUC)

Das Jahr 2011 stand in Chile im Zeichen der Studentenproteste. Was haben Sie erreicht?

Ich würde sagen, daß wir zum ersten Mal massiv und ausdauernd darauf aufmerksam gemacht haben, daß mit unserem Bildungssystem etwas nicht stimmt. Aber nicht nur das: Der gesamte Staat ist in einem schlechten Zustand. Ausgelöst durch die Studentenproteste ist nun jedem klar, daß sich etwas verändern muß. Und das nicht nur in der Erziehung, sondern in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Für mich selbst war 2011 ein sehr hartes Jahr, in dem wir alle, die sich an den Protesten beteiligten, ein wenig gewachsen sind. Wir haben miterlebt, ...


Artikel-Länge: 4088 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €