Gegründet 1947 Donnerstag, 22. August 2019, Nr. 194
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
19.11.2011 / Ausland / Seite 6

Markt und Demokratie

Das Finanzkapital hat die ganze Welt an den Rand der Katastrophe geführt

Mumia Abu-Jamal
Das internationale Finanzkapital hat eine Feuersbrunst entfacht, die sich mit hohem Tempo über den Globus ausbreitet, nationale Ökonomien erfaßt und alles, was sie berührt, in rauchende Asche verwandelt. Dieses Feuer entstand im Herbst 2008, als die US-Ökonomie durch das Platzen der Hypothekenblase des Banken- und Finanzsystems, die den Immobilienmarkt ins Bodenlose stürzen ließ, ins Wanken geriet. In der Folge kam es zu einer gigantischen Welle von Zwangsräumungen von Eigenheimen, die in vielen Fällen unter Bruch der Gesetze beantragt und durchgesetzt wurden. Sehr viele Menschen wurden in Obdachlosenasyle umgesiedelt oder zu einem Leben auf der Straße verdammt, wo sie sich selbst überlassen bleiben.

Diese wirtschaftlichen Eruptionen haben wellenartig die ganze Welt erfaßt und für viele Länder verheerende Folgen gehabt. Ihre Nationalökonomien gerieten an den Rand der Katastrophe. Die politischen Führungen aller einflußreichen Parteien ergriffen energisch...

Artikel-Länge: 3545 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €